Adieu und Danke, Katharina

Auch unserer lieben Kollegin Katharina Renken heißt es Adieu und Danke zusagen.

Danke für zwei Jahre gemeinsame Arbeit hier im Bezirksjugendwerk. Für deine herzliche und begeisternde Art. Für deine Offenheit. Für deine Kreativität und Spannkraft. Fürs Nachvornebringen des KonfiCamps. Für Lighthouse. Und für so vieles vieles mehr.

Danke, dass du eine gute Kollegin warst, mit der man so manches besprechen, feiern und durchziehen konnte, mit der man lachen und weinen konnte. Und vor allem danke für dein brennendes Herz für Jesus, das so ansteckend für andere war.

Und natürlich haben wir dieses Danke beim Dankeabend am Fr 28.09.2018 auch zum Ausdruck gebracht. Den Schwäbisch-Vokabeltest hast du schon deutlich besser bestanden als bei deiner Einführung vor zwei Jahren. “Bisch hald a Käppsele!” 🙂 Und auch bei der Maultaschenverkostung konntest du ganz gut mithalten. Und deine Dalli-Klick-Fähigkeiten sind nicht von dieser Erde. Wie man eine Aktion an nur einem Bildausschnitt mit Schuh drauf erkennen kann, ist mir ein Rätsel. 😉

Unser 1. Vors. Wolfgang Fischer überreicht einen Geschenkgutschein und Blümchen.

Du ziehst weiter in den Kirchenbezirk Waiblingen. Eine 50:50 Stelle mit Bezirks- und Ortsaufgaben. Vor allem die langfristige Begleitung von Menschen liegt dir am Herzen. Das erhoffst du dir vor Ort besser umsetzen zu können. Und ich kann mir vorstellen, dass das ganz dein Ding ist.

Daher sagen wir vom Jugendwerk jetzt Adieu, französisch “mit Gott”. Er möge dich auf deinem Weiteren Weg begleiten und segnen. Auf dass du auch an deiner neuen Stelle ein Segen für andere wirst.